1&1 - Der zweitgrößte DSL Anbieter Deutschlands

1&1

Homepage des Anbieters: dsl.1und1.de

Europas größtes Magazin zur Telekommunikation veröffentlichte am 09. Februar 2010 unter dem Titel "Firmenportrait 1&1" einen Beitrag über den hinter der Deutschen Telekom zweitgrößten DSL-Anbieter.
In einer Zeit, in der der Markt der Internet-Anbieter zunehmend als gesättigt erscheint und der daraus resultierende aggressive Preiskampf zu immer kleineren Gewinnmargen führt, erlangte 1&1 im Jahr 2009 durch den Kauf der freenet-DSL-Kunden mit nunmehr 3,6 Millionen Breitbandnutzern diese erfolgreiche Position unmittelbar hinter dem Marktführer.

Gegründet im Jahr 1988 in Montabaur im Westerwald, handelte 1&1 ursprünglich mit Computern. Vier Jahre danach stieg die Firma in den Verkauf von Produkten der Deutschen Telekom ein und trug damit erheblich dazu bei, die Stellung des Telekom T-Online-Dienstes in Europa auszubauen. Dadurch stieg auch der Bekanntheitsgrad von 1&1 erheblich an und schaffte eine gute Voraussetzung für den Start eines eigenen Internet-Dienstes im Jahre 1996. Ab sofort wurde man zum Konkurrenten von T-Online.

Ein weiterer Meilenstein wurde im Jahr 2000 mit der Eingliederung unter die Marke United Internet AG gesetzt. Das wiederum eröffnete die Chance für den internationalen Einstieg, der schließlich bis in die USA führte.

Dann folgte der nächste Coup - 1&1 wurde der erste Lizenzpartner von Microsoft in Europa.

Mit diesem Trumpf in der Hinterhand stieg 1&1 kurze Zeit später mit seinem ersten Tarif ins DSL-Geschäft ein.

Ab 2004 werden über ein Resale-Geschäft die DSL-Zugänge unter eigener Marke auf der Basis von Telekom-Telefonanschlüssen angeboten. Mittlerweile kann 1&1 neben dem Telekom-Netz auch die Breitbandnetze anderer Netzbetreiber nutzen und damit seine Pakete mit Surfen, Telefonie und Video on Demand bundesweit verbreiten.

Die bisher letzte Aktivität des Unternehmens machte 1&1 im Herbst 2009 neben der Telekom zum Anbieter von VDSL.