Mobiles Internet - einfach unterwegs surfen

Unterwegs surfen war vor einigen Jahren noch unverschämt teuer. Inzwischen hat sich das jedoch drastisch geändert und mobile Internetflats sind äußerst erschwinglich geworden. Oftmals kann man jedoch eine solche mobile Internetflatrate nicht mit einer Festnetzflatrate gleichsetzen, da die Übertragungsgeschwindigkeiten (zumindest bis sich LTE flächendeckend durchsetzt) und die Inklusiv-Volumen kaum vergleichbar sind. Auch wenn man bei Flatrates unbegrenztes Datenvolumen inklusive hat, so wird bei vielen Anbietern die Geschwindigkeit nach Erreichen eines bestimmten Limits auf GPRS-Geschwindigkeit gedrosselt.

Die gängigsten Methoden, um mobil zu surfen sind Smartphones, Tablet-PCs (wie z. B. das iPad) oder der klassische Internet Stick für den Laptop.

Bis sich der neue Standard LTE durchsetzen wird, gilt UMTS bzw. HSDPA als Standard.